Steinabgabe - Curling Basics - Curling erklärt / curling explained / descriptions, graphics and animated examples of curling terms and rules

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Steinabgabe

 
Aus technischer Sicht ist die Steinabgabe das A und O des Curlings. Vergleichbar mit dem Billardstoss oder dem Golfabschlag verursachen minimale Abweichungen beim "Zielvorgang" große Abweichungen im Resultat.
Beim Curling sind sehr oft Millimeter spielentscheidend, einerseits in der Länge/Geschwindigkeit des Steins und andererseits in der Richtung.
Von vielen Spielern wird heutzutage bei der Steinabgabe noch der so genannte „Back swing“ praktiziert; dabei wird der Stein bei der Steinabgabe angehoben und mit einem rückwärtigen Schwung auf das Eis abgesetzt; diese Technik wird jedoch mehr und mehr von der hier beschriebenen Abgabetechnik verdrängt.
 
 Wie funktioniert also die Steinabgabe?
Eis geben
 
Von grundsätzlicher Bedeutung bei der Steinabgabe ist das Ziel, auf das der abgebende Spieler die Abgabe des Steines ausrichtet.
Dazu wird der Besen vom "skip" im "house" als optische Ausrichtungshilfe für den Mitspieler positioniert, der den Stein abgibt.
Der stein-abgebende Spieler richtet sich bei der Steinabgabe exakt auf den positionierten Besen aus und gibt auch den Stein genau in Richtung des Besen ab.
Ohne die Ausrichtung auf den Besen könnte der stein-abgebende Spieler aufgrund der sehr langen Distanz, die der Stein bis in sein Ziel zu überwinden hat, nur sehr ungenau eine konkrete Richtung des Steins festlegen.
Der Besen wird nicht auf dem Punkt ausgerichtet, auf dem der Stein zum Liegen kommen soll oder auf den er in seiner Endbewegung zugleitet, sondern der Besen bestimmt einzig und alleine die Abgaberichtung des stein-abgebenden Spielers. Da der Stein in seinem Verlauf noch „curlt“ (sich dreht), kommt er an einer ganz anderen Stelle zum Liegen.
Die Kunst beim richtigen „Eis geben“ - also der Ausrichtung des Besens – besteht darin, den richtigen Punkt zu finden, auf den der abgebende Spieler sich ausrichten muss, um den Stein unter Berücksichtigung der weiteren Umstände (Eisbeschaffenheit, Schnelligkeit des Steins, Drehgeschwindigkeit, Temperatur etc...) an das gewünschte Ziel zu bringen; dazu muss der "skip" den Lauf der Steine genau beobachtet und beim "Eis geben" das voraussichtliche Verhalten des Laufs des Steins berücksichtigt.
Im nachfolgenden Schaubild wird der gelbe Stein abgegeben. Der "skip" im "house" hält den Besen genau auf den Punkt, auf den der stein-abgebende Spieler den Stein ausrichten muss; die Länge des gesamten Spielfeldes ist in dem Schaubild natürlich stark verkürzt dargestellt:
Eis geben
Ausgangsposition (Stance)
der Spieler stellt sich mit dem rechten Fuß in das linke "hack" (bei Rechtshändern; bei Linkshändern umgekehrt)

der „hack“-Fuß wird mit dem Fußballen fest in das "hack" gestellt und zeigt auf das Ausrichtungsziel (Besen des "skips" im "house"); die Linie zwischen „hack“-Fuß und Besen des "skip" bildet somit die gedachte Ausrichtungslinie

der andere Fuß (sliding foot) befindet sich leicht vor dem "hack" und wird parallel zum "hack" ausgerichtet und flach auf das Eis gestellt

Hüfte und Schultern sind gerade und stehen in einem rechten Winkel zur gedachten Ausrichtungslinie

der Oberkörper ist in einer aufrechten Position

die Augen sind auf das Ziel (den Besen des "skip") ausgerichtet

der Stein wird mittig auf der gedachten Ausrichtungslinie platziert
delivery_of_the_curling_stone_stance
delivery_of_the_curling_stone_stance
Hüftanhebung (Hip Elevation [Forward Press])
Die Hüfte wird in eine halb hockende Position angehoben

Optional: Stein und Körper bewegen sich leicht nach vorne

Der Besenkopf wird neben dem Stein auf dem Eis gehalten

Die Schultern verbleiben in einem rechten Winkel zur gedachten Ausrichtungslinie

Die Augen bleiben weiterhin auf das direkte Ziel ausgerichtet (Besen des "skip")
delivery_of_the_curling_stone_hip_elevation
delivery_of_the_curling_stone_hip_elevation
Zurückziehen (Pull Back Motion)
Der Stein wird entlang der gedachten Ausrichtungslinie zurückgezogen

Der „Sliding“-Fuß bleibt dabei flach auf dem Eis und wird in der Rückwärtsbewegung weiterhin auf das Ziel (den Besen des "skip") ausgerichtet; er wird etwa bis hinter die Ferse des „hack“-Fußes zurückgezogen

Der Blick ist weiterhin auf das Ziel (Besen des "skip") ausgerichtet

Das Körpergewicht wird auf den „Sliding“-Fuß verlagert

In dieser Haltung wird nun einen kurzen Moment verblieben
delivery_of_the_curling_stone_pull_back_motion
delivery_of_the_curling_stone_pull_back_motion
Vorwärtsbewegung (Forward Motion)
Der Übergang vom stabilen Untergrund, dem "hack", hin zur rutschigen Abgabeposition ist der Moment der Beschleunigung; das richtige Timing von Abstoß und Platzierung des "Sliding“-Fußes unter dem Körper sind hier der Schlüsselpunkt.

Der Oberkörper wird nach vorne bewegt

Der Stein wird auf der gedachten Ausrichtungslinie nach vorne bewegt

Die Bewegung des „Sliding“-Fusses beginnt leicht verzögert zu der Bewegung des Oberkörpers; der „Sliding“-Fuß wird ebenfalls entlang der gedachten Ausrichtungslinie bewegt

Das Körpergewicht wird auf den „Sliding“-Fuß verlagert

Der Vorwärtsschub wird durch Abdrücken des „hack“-Fußes aus dem "hack" erzeugt
delivery_of_the_curling_stone_pull_back_motion
delivery_of_the_curling_stone_pull_back_motion
Slide (Forward Slide)
Der „Sliding“-Fuß wird flach auf dem Eis unter der Mittelachse des Körpers etwa zwischen Bauch und Brust aufgesetzt; er sollte ganz leicht nach außen gerichtet sein, um eine breitere Basis für das Halten des Gleichgewichts zu gewährleisten

Das Bein des „hack“-Fußes ist ausgestreckt und wird mit einer minimalen Berührung des Eises (am besten lediglich mit der Fußspitze) nachgezogen

Der Oberkörper ist gestreckt; die Hüften sind niedrig und bilden zusammen mit den Schultern ein Rechteck; die Ausrichtung von Hüften und Schultern erfolgt in einem rechten Winkel zur gedachten Ausrichtungslinie

Der Besenkopf wird neben dem Körper locker auf dem Eis ein wenig vor dem „Sliding“-Fuß geführt um weitere Stabilität bei der Abgabe zu erzielen

Der Arm, mit der der Stein geführt wird, ist ganz leicht angewinkelt

Aus dieser Position heraus wird der Stein entweder mit einem "in-turn" oder einem "out-turn" abgegeben
delivery_of_the_curling_stone_forward_slide
delivery_of_the_curling_stone_forward_slide
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü